Skip to Content

Ralf Mahlich

Ralf Mahlich

ralf mahlich wuchs in beschaulicher dörflicher gegend auf. in einer studentischen kleinstadt angekommen machte er dort dieses und jenes und das meistens im kollektiv. zu dieser zeit verschrieb er sich der politik der straße. da dies in berlin besonders viel spaß versprach wechselte er die stadt vor vielen jahren. müde vom laufen liest er mittlerweile gern ein gutes buch und beschäftigte sich im rahmen seiner BA-arbeit höchst wissenschaftlich mit heterotopischen momenten in der clubkultur.  den versuch diese selbst zu kreieren unternimmt er als resident dj im club ://about blank.

momentan studiert er genderstudies um master zu werden. er arbeitet in diversen vereinen zu den themen antisemitismus, rassismus, homophobie, rechtsextremismus,...,... .Ein "gutmensch" ist er nicht. im herbst dieses jahres erscheint "heterotopien im kontext von clubkultur- eine analyse des berghains nach foucaults konzept der andren räume" als ebook im verlag des archivs für jugendkulturen

 

Statement: Musikgenres geben uns Versprechen: Spaß, Rebellion, Gemeinschaft, Sprachrohr, Freiheit. Um nur einige zu nennen. Insbesondere elektronische Musik war und ist mit den Mythen der Toleranz, Demokratisierung der Produktionsmittel und einem Auflösen der Geschlechterrollen gut bestückt und wird häufig mit politischen Formeln unterfüttert.

Zumindest, so scheint es, sind sich die Szenezugehörigen einig, dass sie schon irgendwie anders sind. Die ständige Rezitierung der Mythen kann ein Unbehagen wecken und es sollte sich lohnen sie zu dekonstruieren um ihre progressiven Kernpunkte weiterhin produktiv zu mobilisieren.